DRUCKEN

Leitl: SVA wird zur Gesundheitsversicherung und fördert Umdenken in Richtung Eigenverantwortung


20.12.2011

Generalversammlung der SVA beschließt Vorsorgeprogramm "Selbständig Gesund"


"Seit Jahren bemüht sich die SVA darum, Versicherte nicht erst im Krankheitsfall zu unterstützen, sondern Gesundheit und Lebensqualität zu fördern. Mit dem Vorsorgeprogramm "Selbständig Gesund" ist uns ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung gelungen", betonte Obmann Präsident Dr. Christoph Leitl anlässlich der 20. Generalversammlung der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA), die am 19. Dezember 2011 abends in Wien stattfand.

In enger Zusammenarbeit mit der niedergelassenen Ärzteschaft wurde dieses Programm entwickelt, welches einstimmig bei der Generalversammlung beschlossen wurde. Gemeinsames Ziel ist es, die Versicherten zu einem Umdenken in Richtung Eigenverantwortung zu animieren und so ein längeres beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. Die Teilnahme ist freiwillig und jeder Versicherte kann mitmachen. Egal, ob der oder die Versicherte seine eigene Gesundheit verbessern möchte oder aktiv darauf achtet, die bestehende Gesundheit zu erhalten.

Bundesminister Alois Stöger, diplomé, lobte die SVA und ihren Einsatz für ein qualitativ hochwertiges Gesundheitssystem sowie ihr konsequentes Eintreten für Reformen. Dr. Hans Jörg Schelling, Vorsitzenden des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, befürwortet das Programm auf ganzer Linie: In Zeiten, in denen viel über Änderungen diskutiert wird, habe sich die SVA entschlossen, Taten zu setzen.

Erfreut zeigt sich Obmann Leitl auch über den Turnaround der SVA. Nach einem Minus im Jahr 2010 wird 2011 positiv bilanziert werden. Während andere Krankenkassen von massiven Bundeszuschüssen profitieren, hat es die SVA geschafft, in einer schwierigen Situation mit eigener Kraft aus einer Negativtendenz herauskommen. Die Gebietskrankenkassen wurden mit massiven Steuergeldspritzen subventioniert und in die schwarzen Zahlen katapultiert, hingegen fehlen der SVA durch gesetzliche Änderungen im Bereich des Hebesatzes 20 Mio. Euro.

Die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) ist der Sozialversicherungsträger für Österreichs Unternehmerinnen und Unternehmer. In ihrer Zuständigkeit für die gesetzliche Krankenversicherung der Selbständigen betreut die SVA rund 700.000 Anspruchsberechtigte (davon 340.000 Aktive, 130.000 Pensionisten und 230.000 Angehörige), in ihrer Zuständigkeit für die gesetzliche Pensionsversicherung 360.000 Anspruchsberechtigte (300.000 Gewerbetreibende und 60.000 Freiberufler).

Als modernes Dienstleistungsunternehmen setzt die SVA auf Kundennähe, effiziente, schlanke Verwaltung und Aktionen wie "Fit zu mehr Erfolg" und den einzigartigen "SVA-Gesundheitshunderter", welche den Versicherten Motivation zur aktiven Prävention geben.

Rückfragehinweis:
Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Maria-Anna Helmy, MAS
Tel. Nr. (01) 546 54/3452 DW
e-mail: maria-anna.helmy@svagw.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/842/aom