DRUCKEN

SVA: Innovative Wege bei Internet-Diensten


13.01.2005

Die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) setzt seit geraumer Zeit verstärkt auf "online-Services", um den Versicherten noch mehr Komfort zu bieten. Die Web-Dienste erfüllen alle Sicherheitsauflagen von der Authentifizierung bis hin zu einer sicheren Datenübertragung. Der stellvertretende SVA-Generaldirektor Dr. Thomas Mück zu den Neuerungen: "Mit den bereits verwirklichten Lösungen handelt es um die erste Ausbaustufe eines modernen e-Governments mit seinen elektronischen Zustellungs- und Zahlungsmöglichkeiten. Noch im heurigen Jahr werden wir die Internet-Dienste massiv ausbauen. Auf Wunsch des Versicherten besteht künftig die Möglichkeit, die komplette Beitragsvorschreibung sowie auch andere Dienste ausschließlich "online" abzuwickeln."

Online-Zugriff auf Beitragsvorschreibung und KV-Leistungsübersicht

Alle Versicherten können über die SVA-Homepage auf ihre Beitragsvorschreibung zugreifen. Nach Auswahl des gewünschten Quartals gelangt man zum jeweiligen Kontoauszug, auf dem die vorgenommenen Buchungen, allfällige Salden aus Vorquartalen sowie der Totalsaldo aufscheinen. Weiters erhält man Kurzinformationen zu den einzelnen Buchungen.

Nähere Informationen zur Krankenversicherung, beispielsweise zur Höhe und Zusammensetzung der jeweiligen Kostenanteile, sind in der KV-Leistungsübersicht nachvollziehbar dargestellt. Auf einen Klick erhält man detaillierte Infos zu allen in einem Jahr in Anspruch genommenen Leistungen, unterteilt in ärztliche Hilfe, Heilmittel, Heilbehelfe und Spitalaufenthalte. Mit diesem Service werden den Versicherten wesentlich detailliertere Informationen geboten, als dies durch die "LIVE-Verständigung" möglich ist. Darüber hinaus sind die Daten stets aktuell und rund um die Uhr abrufbar.

Online-Zugriff der Steuerberater auf Beitragsvorschreibung der Klienten

Noch im 1. Quartal 2005 ist der Einsatz eines neuen Internet-Dienstes geplant; Steuerberater werden die Beitragsvorschreibungen ihrer Mandanten "online" abrufen können. Folgender Ablauf ist vorgesehen: Der Steuerberater muss sich auf der SVA-Homepage mit Bürgerkarte und digitaler Signatur registrieren. Nachdem die SVA die Berufsberechtigung geprüft hat, steht der neue Dienst zur Verfügung. Nach Auswahl des Mandanten und des Quartals erhält man den gewünschten Kontoauszug, auf dem die vorgenommenen Buchungen, allfällige Salden aus Vorquartalen sowie der Totalsaldo aufscheinen. Weiters gibt es Kurzinformationen zu den einzelnen Buchungen sowie Erklärungen zum Kontoauszug. Die Kontoauszüge werden bis zum 1. Quartal 2002 zurück abrufbar sein.

Die e-Rechnung

Ebenfalls kurz vor Fertigstellung steht das Projekt e-Rechnung. Auf Wunsch erhält man künftig die SVA-Kontoauszüge direkt in das Internet Banking, wird per Mail über aktuelle Zahlungsfristen informiert, kann den Kontoauszug elektronisch einsehen und sofort via Internet bezahlen. Postwege, Papierzahlscheine und versäumte Zahlungstermine gehören dann der Vergangenheit an. Die Anmeldung zu dem neuen, innovativen Service ist ab Anfang Mai möglich, ab dem 3. Quartal 2005 steht das kostenlose Service zur Verfügung.

Die e-Rechnung setzt auf die hohen Sicherheitsstandards der größten Bankengruppen Österreichs. Alle Daten sind durch Verfügernummer und PIN vor einem unbefugten Zugriff geschützt. Aufträge können wie gewohnt mittels TAN-Eingabe erteilt werden. Wird bereits das Internet Banking von Bank Austria Creditanstalt, Erste Bank oder Raiffeisen genutzt, kann man sich auf diesen Seiten unter dem Menüpunkt "e-Rechnung" für das neue Service anmelden.

Die SVA im Internet findet man unter www.sva.or.at.