DRUCKEN

SVA ist Pionier und Vorreiter für Gesundheitsversicherung

Gruppenfoto Mag. Alexander Herzog, Dr. Christoph Leitl, Wilhelm Turecek

23.06.2016

Ziel ist mehr Kundenorientierung, neue maßgeschneiderte Präventionsangebote etwa für Jugendliche und mehr Effizienz  

 „Wir sind Pionier als innovative Gesundheitsversicherung und zeigen mit unserem Reformweg, was die Selbstverwaltung leisten kann, wenn man sie arbeiten lässt“, sagte SVA Obmann Christoph Leitl. Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz zeigt er den weiteren Reformweg der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) auf. „Wir brauchen Rückenwind von der Politik und keinen Gegenwind. Wir wollen, dass Pensionisten, die weiter arbeiten möchten keine Pensionsbeiträge bezahlen müssen. In diesem Punkt steht der Gesetzgeber auf der Bremse – dabei ist gerade die SVA ein Vorzeigebeispiel, wenn es um die soziale Absicherung geht.“

Neue Wege gehe man auch im Präventionsbereich, wo es entsprechende Angebote brauche, um Selbständigen möglichst viele gesunde Lebensjahre zu ermöglichen. „Wir haben aber noch großen Handlungsbedarf bei Kindern und Jugendlichen. Immerhin sind das unsere Kunden von morgen, denen wir dabei helfen müssen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln. Es geht beispielsweise darum, den SVA Gesundheitshunderter in Sportwochen für Kinder und Jugendliche zu investieren.“

 „Ein oft kritisierter Punkt unserer Versicherten ist das Krankengeld für Selbständige. Mit dem 'Krankengeld Neu' haben wir es bereits geschafft, dass es eine bessere Absicherung bei langer Krankheit für Selbständige gibt. Für weitere Verbesserungen brauchen wir aber auch den politischen Rückenwind. Wir setzen uns weiterhin stark für die Anliegen unserer Versicherten ein,“ ergänzt SVA Obmann-Stellvertreter Alexander Herzog. Bei Krankheit oder Unfall haben Unternehmer ab dem 43. Tag Anspruch auf eine beitragsfreie Unterstützungsleistung von 29,23 Euro pro Tag. Herzog  präsentierte anschließend die ambitionierten Zielsetzungen im Rahmen des Arbeitsprogramms „SVA 2020“ und die bereits laufenden Reformumsetzungen: „Wir entwickeln uns in den vergangenen Jahren von der Anstalt zu einem Dienstleistungsunternehmen. Dabei geht es darum, dass wir unser Geschäft verändern und voll zum Kunden hin ausrichten. Dies bedeutet vor allem kundenorientierter und flexibler zu agieren. Es geht darum die notwendige Digitalisierung in alle Leistungsbereiche, beispielsweise Ausbau der Online-Services, zu bringen oder aber auch neue Kommunikationskanäle zu nutzen“, so Herzog. „Ziel ist es, die SVA zur leistungsfähigsten Selbständigenversicherung Europas zu machen. Wir sind der am schnellsten wachsende Versicherungsträger Österreichs – sieben Prozent Wachstum bei den Versicherten werden von uns mit konstant bleibenden Kosten bewältigt. Mehr Versicherte, mehr Leistung, weniger Verwaltungsaufwand – wir schaffen das!“

Auch hinsichtlich der laufenden politischen Diskussion über Effizienzpotenziale im Sozialversicherungsbereich äußerte sich Herzog unmissverständlich: „In der Politik wird über Effizienz diskutiert, wir in der SVA leben sie.“ Die SVA betreibt drei ihrer Gesundheitseinrichtungen gemeinsam mit privaten Betreibern in Form von Public-Private-Partnership-Modellen (PPP) und ist davon überzeugt, dass die Zusammenführung von Staat und Privat speziell im Gesundheitssektor beste medizinische Betreuung bei größtmöglicher Effizienz ermöglicht. „Die exzellenten Erfahrungen mit diesen Pionierprojekten, das positive Feedback der Patienten sowie der kommerzielle Erfolg ermutigen zu neuen ehrgeizigen Zielsetzungen“, so Herzog weiters. 

SVA Obmann-Stv. Wilhelm Turecek skizzierte die maßgeschneiderten Angebote der SVA für die Selbständigen als besondere Versichertengruppe: „Von Präventionsprogrammen für Gastronomen, über Aktivwochen für erwerbstätige Pensionisten bis hin zu den No-Smoking-Camps mit beeindruckenden Erfolgszahlen. Die SVA ist auch im Leistungsbereich Vorreiter und zeigt, wie man individuelle Angebote machen kann.“ Besonders wichtig sei die Betriebshilfe für Unternehmer: „Wir lassen unsere Versicherten nicht im Stich – auch wenn sie im eigenen Betrieb ausfallen, steht die SVA an ihrer Seite. Die Betriebshilfe ist unser Angebot, um bei persönlichen Schwierigkeiten den Betrieb am Laufen zu halten und damit die Firma gesund zu erhalten, auch wenn der Chef einmal krank ist.

linkArbeitsprogramm SVA 2020 (4.9 MB)


SVA – Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft
Die SVA ist der Sozialversicherungsträger für Österreichs Selbständige und betreut als Gesundheitsversicherung rund 792.000 Kunden. Als gesetzliche Pensionsversicherung ist die SVA für 427.000 Versicherte zuständig. Nach dem Motto „Gesund ist gesünder“ setzt die SVA verstärkt auf Prävention und bietet ihren Versicherten spezielle Vorsorgeprogramme (zum Beispiel: „Selbständig Gesund“) an.


Rückfragen & Kontakt:
Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Daniela Klinser, MSc.
Pressesprecherin
05 08 08/3452
linkdaniela.klinser@svagw.at
linkwww.svagw.at

Fotocredit: APA-Fotoservice/Tanzer