DRUCKEN

Weltnichtrauchertag am 31. Mai: SVA unterstützt ihre Kunden, von der Zigarette loszukommen

Zigarette

30.05.2018

Es werden No-Smoking-Camps, eine stationäre Raucherentwöhnung oder mit Partnern das Rauchfrei-Telefon, eine Rauchfrei-App und lokale ambulante Raucherentwöhnungsprogramme geboten.

Laut dem Bericht „Fakten zur Krebsprävention: Lebensstil und Lebenserwartung“ des deutschen Krebsforschungszentrums leben Nichtraucher im Schnitt um neun Jahre länger. „Wer nicht raucht, bleibt länger gesund. Alle wissen es, aber die Umsetzung ist nicht ganz so einfach. Von der Zigarette loszukommen, ist ein großer Schritt, bei dem wir unsere Kunden mit unseren Vorsorgeprogrammen unterstützen,“ so Mag. Alexander Herzog, Obmann-Stellvertreter der SVA, der Sozialversicherung der Selbständigen und Unternehmer. Unter dem Motto „Ohne Rauch geht’s auch!“ bietet die SVA seit mittlerweile elf Jahren Raucherentwöhnungsprogramme für ihre Kunden an.  

Die Angebote, bei denen Experten die SVA Kunden professionell in ein rauchfreies Leben begleiten, sind heute vielfältig: Einerseits die eigens für die Bedürfnisse von Unternehmern entwickelten SVA No-Smoking-Camps, bei denen rund 120 Personen jährlich teilnehmen – oder die Möglichkeit der stationären Raucherentwöhnungsprogramme für die SVA Kunden. Außerdem gibt es in Kooperation mit anderen Partnern lokale ambulante Raucherentwöhnungs-Angebote, das „Rauchfrei-Telefon“, bei dem die Kunden unter der Nummer 0800 810 013 bei speziell geschulten Beratern professionelle Hilfe und hoch qualifizierte Unterstützung erhalten - oder auch die Rauchfrei-App.

Auch das SVA Vorsorgeprogramm „Selbständig Gesund“ zielt darauf ab, die SVA Kunden zum Nichtrauchen zu animieren: Im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung werden die fünf Gesundheitsziele (Blutdruck, Gewicht, Bewegung, Tabak und Alkohol) festgelegt – eines davon ist das Ziel "Rauchfrei". „Eigeninitiative soll sich lohnen, deshalb senken wir bei erfolgreicher Teilnahme am Programm ‚Selbständig Gesund‘ den Selbstbehalt für alle ärztlichen und zahnärztlichen Behandlungen von 20 auf 10 Prozent“, so Alexander Herzog. So wird nicht nur ein besseres Bewusstsein für die eigene Gesundheit, sondern auch ein finanzieller Gewinn durch den Selbstbehaltsbonus für die Kunden geschaffen.

Details zu den „Rauchfrei“-Angeboten der SVA finden Sie unter: 

https://bit.ly/2L5Zbl7

SVA – Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft

Die SVA ist die Sozialversicherung für Österreichs Selbständige und Unternehmer: Sie hat in der Gesundheitsversicherung rund 820.000 und in der Pensionsversicherung rund 440.000 Kunden. Sie ist mit einem Budgetvolumen von rund 5 Mrd. Euro (2017) der zweitgrößte Sozialversicherungsträger des Landes, und mit zehntausenden Neuzugängen jährlich der am schnellsten wachsende. 1.400 Mitarbeiter sind für die Versicherten da: in der Zentrale in Wien, in den neun Landesstellen in den Bundesländern sowie in den vier SVA-Gesundheitseinrichtungen (dem SVA-Gesundheitszentrum und dem Neurologische Zentrum Rosenhügel in Wien, der HerzReha Bad Ischl in Salzburg und dem Klinikum Malcherhof Baden in Niederösterreich). Die SVA setzt nach dem Motto „Gesund ist gesünder" auf Gesundheitsvorsorge und bietet ihren Versicherten spezielle Programme, wie „Selbständig Gesund", „Gesundheits-Check Junior" oder den „Gesundheitshunderter" an. Außerdem weitet die Sozialversicherung im Rahmen ihres Transformationsprozesses „SVA 2020“ die Online-Services für ihre Kunden stetig aus, damit sie einfach und praktikabel, zeit- und ortsunabhängig ihre Anliegen mit der SVA abwickeln können.

Mehr Informationen über die SVA finden Sie unterwww.svagw.at bzw. www.facebook.com/svagw

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft
Mag. (FH) Karin Nakhai, Pressesprecherin
0676 8798 3234, karin.nakhai@svagw.at