DRUCKEN

Beitragszuschlag verhindern!

So können Sie einen Beitragszuschlag verhindern!

Beitragszuschlag_verhindern.png

Einen sogenannten Beitragszuschlag müssen wir dann verrechnen, wenn wir erst über die Finanzbehörde von selbständigen Einkünften über der Geringfügigkeitsgrenze erfahren und Versicherungszeiten nachträglich feststellen. Dieser Zuschlag macht 9,3 % der verrechneten Pensions- und Krankenversicherungsbeiträge aus.

Dieser lässt sich aber ganz einfach verhindern!

Natürlich ist es für Selbständige nicht immer leicht, während eines Jahres exakt abschätzen zu können, ob der Gewinn die Jahresgeringfügigkeitsgrenze übersteigen wird oder nicht. Sie wissen es aber spätestens dann ganz genau, wenn Sie vom Finanzamt den Einkommensteuer-bescheid bekommen. Und sollten dort die selbständigen und/oder gewerblichen Einkünfte über dieser Geringfügigkeit (heuer 5.108,40 Euro) aufscheinen und Sie uns das noch nicht gemeldet haben, dann machen Sie das bitte! Sie haben nämlich bis zu acht Wochen nach Fertigstellung des Steuerbescheides Zeit, uns derartige Einkünfte zu melden!   


In 2015 musste die Meldung noch bis Jahresende erfolgen. Wir haben bewirken können, das man nun mit Anfang 2016 dafür bis acht Wochen nach Zustellung des Steuerbescheids Zeit hat.


Ein kurzes formloses Schreiben oder eine E-Mail reichen aus, um die Verrechnung eines Beitragszuschlags verhindern zu können.


Bei Fragen oder Anliegen dazu steht Ihnen das Facebook-Team und Ihr VersicherungsService Ihrer Landesstelle natürlich gerne zur Verfügung!